Rennberichte aus dem Jahr 2014

Ermüdungsschaden… Thats Racing! Es geht immer weiter!

4.11.2014

Guten Abend alle zusammen!

Am Sonntag (2.11.2014) fuhr ich mit einem Clio Cup Phase 3 von Manuel Rubow beim Bördesprint in Oschersleben mit. Da ich das Auto noch nie zuvor gefahren bin, hatte ich mir erst einmal kein all zu hohes Ziel gesetzt da auch alte Gegner/Freunde vor Ort waren, welche sich bereits mehrfach erfolgreich im Clio Cup mit Top Platzierungen schmücken konnten. Doch ich kam super mit dem Auto und auch mit dem sequentiellen Getriebe zurecht, das für mich auch quasi Neuland war. Natürlich holte ich mir auch einige Tipps von meinen Kollegen, wie man am besten mit dem Auto umgeht, aber das ich diese dann so schnell perfekt umsetzen konnte, hatte nicht einmal ich erwartet. So kam es, dass ich zwar am Start von der Pole (durch meinen Teamkollen Manuel Rubow eingefahren) startete, mich dann aber hinter den zweiten Fahrer hing um mir kurz meine nagelneuen Vorderreifen an zu fahren. Wer bereits einmal Clio gefahren ist, weiß, dass der Clio dann sehr leicht über die Hinterachse wandert, wenn die Reifen vorne sich noch nicht der Gesamtabstimmung angepasst haben.

Nach ein paar Einlaufrunden übernahm ich dann wieder die Führung und konnte diese in meiner Stunde Fahrzeit sogar noch bis fast auf die komplette Start-Ziel Gerade ausbauen.

Leider kam zum Ende meines Stints dann die große Ernüchterung. Zwei Runden vor dem Wechsel zum Teamkollegen bemerkte ich ein eine leichte Vibration am linken Vorderrad, welche auf einmal wesentlich stärker wurde. Ich kam sofort raus, damit sich mein Mechaniker ansehen konnte wo der Fehler lag und auch um gleich den Wechsel vorzunehmen.

Dann bemerkten wir allerdings, dass leider zwei Radbolzen abgeschert waren, welche wir leider in der Zeit nicht mehr wechseln konnten ohne einen wahnsinnig großen Rückstand aufzuweisen.

Damit war das Rennen leider für uns beendet. Ansonsten hätten wir das Ding bestimmt locker nach Hause gefahren.

Alles in allem war es aber trotzdem ein sehr schöner Renntag! Manuel Rubow und sein Team sind super gewesen und ich hatte eine tolle Zeit im Fahrzeug.

Vielleicht sitze ich nächstes Jahr mal wieder mit ihm zusammen in einem Fahrzeug. Mich würde es freuen!

Clio day is coming!

29.10.2014

Spontan wurde mir noch ein Fahrerplatz auf einem Clio Phase 3 von Manuel Rubow beim Bördesprint (Oschersleben) am Sonntag den 2.11.2014 zuteil.

Darüber freue ich mich natürlich sehr, da ich endlich mal wieder auf meiner Heimatstrecke ein paar Runden absolvieren kann und wohl auch ein paar alt bekannte Gegner wiedertreffen werde. Mal schauen, wie schnell so ein Clio wirklich sein kann 😉

Und so schnell ist man auch schon als 2ter äh ERSTER im Ziel!

19.10.2014

Perfekter Tag, perfektes Team, perfektes Auto!

Heute lief einfach alles rund!

Nach dem Rennen war ich zwar etwas bestürzt, dass ein anderes Team scheinbar doch vor mir ins Ziel gelangte, doch da war der viel zu kurze Boxenstop des Teams noch nicht berücksichtigt worden.

Somit: SIEG auf ganzer Linie!

Dafür, das ich den Opel das erste Mal Pilotieren durfte, habe ich nahezu das gesamte Feld hinter mir gelassen und wirklich Spaß gehabt. Mit dem Gesamtrang 12 und erster in der Klasse sind wir wirklich wirklich sehr zu Frieden!

Ich freue mich wirklich sehr mit Lubner Motorsport dieses Rennen gemeistert und eine so tolle Unterstützung von Ihnen erhalten zu haben.

Endlich – Renntag!!!

19.10.2014

Nach dem Training und Qualifiying (gerade einmal zwei Runden)
nun auf der Pole-Position in der Klasse und 24er Gesamtplatz von 140 Startern…
Ich glaub da sind auch ein paar Porsche hinter uns!
Jetzt aufgeregt warten auf den Start!

Ich habe ein super Team hier mit Lubner Motorsport und mein Teamkollege Roger Vögeli ist auch ein echt sympathischer Typ.

3h Langstreckenrennen – Ich bin dabei!

01.10.2014

Nach langen Überlegungen und vielen Gesprächen mit Teams und Sponsoren ist es doch noch passiert!

Ich gehe dieses Jahr noch einmal auf die Rennstrecke (18.10-19.10)!

Fahren werde ich einen Opel Astra aus dem OPC Cup. Dies ist nicht irgend ein Rennwagen, sondern der Rennwagen, der momentan die Führung in der VLN hält.

Dafür schulde ich dem Teamchef Mirko Lubner von Lubner Motorsport wirklich Dank, denn es ist nicht selbstverständlich solch ein Auto noch einmal auf die Rennstrecke zu lassen, obwohl es nur wenige Wochen später um den Titel kämpft. Also seid dabei, wenn es wieder auf die Hatz geht!

24h und ein verdienter Sieg

29.06.2014

Vom 19.-22.06. fand die 42. Auflage des legendären 24h Rennen Nürburgring statt, einem

weltweiten Highlight im Motorsport mit Fahrern aus nahezu allen Nationen.

175 Teams haben sich entschlossen, ihre Fahrzeug an den Start zu bringen, darunter auch das

Trierer Team WS Racing mit den Fahrern Michael Lachmayer, Thomas Rehlinger, Ralf Lammering

und Robert Schröder.

Für WS Racing, die bereits 2002 und 2003 mit dem eigenen Rennstall beim 24h Rennen am Start

waren, bedeutet diese Veranstaltung die Rückkehr in den internationalen Motorsport nach über 10

Jahren Abwesenheit von der Nordschleife.

Sorgsam wurde der Opel Astra H GTC / OPC über Wochen für dieses Event vorbereitet und

entsprechend für die seriennahe Klasse V2T (Turbomotor bis 2.0 Liter Hubraum) genannt.

Bereits im Vorfeld kündigte das Team an, nach 3 Podiumsplatzierungen in der VLN nun den

Klassensieg beim 24h Rennen anzusteuern.

Das Fahrerquartett Lachmayer / Rehlinger / Lammering / Schröder setzten im Zeittraining hierfür

den Grundstein und platzierten den Wagen auf die Pole Position in Ihrer Klasse. Im

Gesamtklassement erreichte man nach dem Zeittraining Platz 156 was damit zu erklären war, dass

man auf die Teilnahme am 2. Zeittraining verzichtete, um den Wagen für den

Langstreckenmarathon zu schonen.

Am 21.06. um 16:00 Uhr war es dann soweit: der Start für die Jagd durch die Grüne Hölle erfolgte

bei strahlendem Sonnenschein.

Michael Lachmayer fuhr routiniert den Start und hielt sich aus sämtlichen Rangeleien heraus.

Dennoch wurde der sympathische Hürther bereits in Runde 3 von einem Porsche 997 GT3 getroffen

und das Team hielt für einen kurzem Moment den Atem an. Außer einer beschädigten Felge und

Stoßstange erlitt der Astra aber keinen Schaden und konnte das Rennen sofort wieder aufnehmen.

Nachts um vier Uhr wurde Lachmayer dann erneut von einem BMW getroffen, glücklicherweise

auf der GP Strecke, so dass man den Wagen über die Kurzanbindung in die Box holen konnte und

erneut die Felge wechselte.

Der Parsberger Ralf Lammering, der sich mit 3 VLN Rennen bei WS Racing intensiv auf das 24h

Rennen vorbereitete, absolvierte in seinem ersten Langstreckenklassiker seine Stints fehlerfrei und

trug somit einen großen Teil zum Erfolg bei. Dabei startete der unter Fahrerkollegen genannte

„Lammy“ unter der Bewerbung des MSC Hemau. Lammering kommentierte dabei das Rennen stets

amüsant am Boxenfunk mit Bermerkungen wie: „ich fühle mich hier wie bei der Hasenjagd, nur das

ich das Häschen bin!“

Auch Nordschleifen Routinier Thomas Rehlinger (Nunkirchen) ließ nichts anbrennen und zeigte,

dass es beim 24h Rennen auf Konstanz ankommt. Rehlinger absolvierte seine 4 Stints in einem

Zeitfenster von +/- 5 Sekunden. In Anbetracht der häufigen Gelbphasen eine wirklich beachtliche

Leistung.

Als Vierter im Bunde konnte der Berliner Robert Schröder seinen Teil zum Klassensieg beisteuern.

Schröder, der bereits beim 24h Rennen 2012 an den Start ging, fuhr dazu im Training und im

Rennen auch die schnellste Rennrunde und bewies Rennintelligenz, als der Astra H OPC eine

Stunde vor Schluss, in Führung liegend, starke Vibrationen aufwies. Robert Schröder

kommunizierte sofort mit der Box und bei einem Blitzstopp wurde ein beschädigter Unterboden

ausgetauscht.

Nach 24 Stunden bzw. 113 absolvierten Rennrunden wurde das Rennen dann pünktlich um 16:00

Uhr abgewunken. Klassensieg und Position 100 im Gesamtklassement.

Auch wenn sich Team und Fahrer den Klassensieg vorgenommen haben war die Freude über das

erreichte Ziel grenzenlos und die Mannschaft lag sich, mit dem einen oder anderen Freudentränchen

in den Augen, in den Armen und feierte den Erfolg.

-Thorsten Willems

Mein Dank geht auch noch einmal ganz besonders an das gesamte Team von Ws Racing mit Thorsten Willems als Teamchef der sich stets für die Fahrer eingesetzt hat. Ich freue mich schon sehr darauf bald wieder etwas mit den Trierer Mädels und Jungs zu unternehmen.

Auf auf in eine aufregende Woche, die Woche des 24H Rennens vom Nürburgring

15.06.2014

Die letzten Vorkehrungen wurden getroffen. Jetzt wird es langsam ernst.Während des 24H Rennens werde ich mit meinem Team in der Box Nummer 17 zu finden sein. Ihr seid alle herzlichst eingeladen vorbei zu schauen! Und für die, die online nach den Zeiten sehen wollen. Mein Fahrzeug hat die Startnummer 206.

Außerdem kann ich noch von Glück reden den letzten Startplatz in der RCN Veranstaltung vor dem 24H Rennen erwischt zu haben! Das freut mich natürlich um vorher noch einmal etwas die Streckenkenntnisse auf zu polieren!

Kurz vor dem Start

31.05.2014

Dank der Unterstützung durch den ADAC Berlin Brandenburg gelang es uns nun noch kurz vor dem Start einen Fahrerplatz in der RCN zu sichern! Perfekt für mich, vor dem 24h Rennen noch einmal auf der Strecke zu trainieren. Es geht mit einem Seat Leon auf die Strecke. Leider nicht wie beim 24h auf dem Opel Astra OPC, aber trotzdem gut geeignet um schon vorab ein paar heiße Runden in den Asphalt zu brennen!

Nicht einmal mehr drei Wochen bis zum Startschuss! Langsam heißt es den Helm polieren und ab auf die Strecke!!!!

KOHA GmbH, ein alter/neuer überzeugter Sponsor

16.05.2014

Die KOHA GmbH überzeugt mit ihren Bauausführungen und Immobilien genau wie ich im Rennsport. Höchste Ansprüche an uns selbst und an die Qualität unserer Leistungen machen die KOHA GmbH sowie auch mich zum gefragten Partner für Investoren. Wenn es um den Bereich Rohbauarbeiten über den erweiterten Rohbau bis hin zur schlüsselfertigen Erstellung komplexer Bauvorhaben geht, ist man bei der KOHA GmbH in sicheren Händen. Deshalb freue ich mich sehr, die KOHA GmbH zum Sponsor zu haben.

Instruktor-Day auf dem EuroSpeedway Lausitz

12.04.2014

Nach einem sonnigen Samstag haben die Junioren auf dem Lausitzring hoffentlich heute einiges von mir dazu lernen können! Auf jeden Fall habe ich deutliche Erfolge nach nur eingen kleinen Tipps erkennen können!

Mal schauen wie sich die Jungs demnächst so schlagen und ich freue mich Ihnen bald mal wieder etwas mehr beizubringen!

Teilnahme am Zürich 24h vom Nürburgring mit WS Racing

22.03.2014

Ich bin gespannt und sehr froh euch heute mitteilen zu können, dass ich mit dem erfahrenen Team WS Racing, welches bereits 27 Jahre Motorsporterfahrung hat und von Thorsten Willems geleitet wird, am 24h Rennen vom Nürburgring teilnehmen werde.

Pilotieren werde ich einen Opel Astra H GTC/OPC

-250PS, 1998ccm Hubraum, 245km/h max, KW Rennfahrwerk, 80ltr. Sicherheitstank und eine 6 Kolben AP Bremsanlage mit 355mm Bremsscheiben werden mich durch die Grüne Hölle begleiten-

Endlich wieder abheben und im Tiefflug durch die Fuchsröhre!

Zolac Group als Sponsor dabei. Begeisterung!

16.03.2014

Auch die Zolac Group wird mich dieses Jahr unterstützen! Sie teilen mit mir die Begeisterung für den Sport und ich

freue mich Sie in diesem Jahr auch an der rennstrecke begrüßen zu dürfen! Danke für eure Unterstützung!

Auf ein erfolgreiches gemeinsames Jahr!

Erster Sponsor an Bord!

26.2.2014

Ich freue mich als ersten Sponsor die Fa. Rescon, Bauwerksabdichtungen begrüßen zu dürfen.

Mein Dank gilt insbesondere dem Geschäftsführer Herrn Christian Bernau.

Ich freue mich gewaltig auf die kommende Saison!

Der Startschuss 2014

Robert Schröder im Gespräch mit Sponsoren

15.2.2014

Hallo alle zusammen,

dies ist mein erster Beitrag auf der nen Homepage.

Zur Zeit bin ich Verhandlungen mit einigen potentiellen Sponsoren.

Ich hoffe dieses Jahr wird es endlich was und ich kann endlich mal wieder mein Talent unter Beweis stellen!

Drückt mir also bitte die Daumen, dass sich dieses Jahr die Sponsoringgötter gnädig erweisen und mir einen super Sponsor bescheren, mit dem ich voll durchstarten kann!