Erster Testtag 2015 im Opel Astra OPC für die VLN

14. März 2015Test und Einstellfahrten Nürburgring Nordschleife. Team Lubner MotorsportFahrer Robert SchröderOpel Astra OPC Cup Nach fast neunstündiger Anfahrt wurden wir bei nur 2 Grad Außentemperatur noch mit gutem Abendessen empfangen und könnten dann auch gleich ins Bett zur Nachtruhe. Pünktlich um 9.00 Uhr begann das Training und jeder der vier Fahrer auf dem frisch revidierten Opel Astra OPC Cup mit der Trainingsstartnummer 41 konnte problemlos seine zwei Runden zum kennenlernen des Autos absolvieren. Bedauerlicher Weise wurde das Training dann mittags für fast zwei Stunden wegen eines schweren Unfalls unterbrochen. Bei zwar niedrigen Temperaturen um 3 Grad aber trockenen Streckenverhältnissen spulten meine Mitfahrer die ihnen zugestandenen 7-8 Rennrunden problemlos ab. Leider kam es für mich dann nicht so optimal. Bereits in meiner ersten Trainingsrunde begann der Schneefall im Bereich Brünnchen und in der zweiten Trainingsrunde war die Strecke durchgehend nass und durch die Kälte bereits sehr glatt. Ich wurde in die Box gerufen und man montierte Intermediate Reifen. Um das Auto keiner Gefahr durch einen Unfall auszusetzen fuhr ich dann noch lediglich drei Runden auf der GP Strecke. Es ist wie es ist, mal trifft es den einen, mal den anderen. Ich hatte mich aber eigentlich auf einen long Turn gefreut. Hoffentlich komme ich dann beim ersten Rennen zur VLN am 28. März zum Einsatz und werde mit meinen beiden Mitfahrern ein optimales Ergebnis für das Team einfahren....

Rennberichte aus dem Jahr 2014

Ermüdungsschaden… Thats Racing! Es geht immer weiter! 4.11.2014 Guten Abend alle zusammen! Am Sonntag (2.11.2014) fuhr ich mit einem Clio Cup Phase 3 von Manuel Rubow beim Bördesprint in Oschersleben mit. Da ich das Auto noch nie zuvor gefahren bin, hatte ich mir erst einmal kein all zu hohes Ziel gesetzt da auch alte Gegner/Freunde vor Ort waren, welche sich bereits mehrfach erfolgreich im Clio Cup mit Top Platzierungen schmücken konnten. Doch ich kam super mit dem Auto und auch mit dem sequentiellen Getriebe zurecht, das für mich auch quasi Neuland war. Natürlich holte ich mir auch einige Tipps von meinen Kollegen, wie man am besten mit dem Auto umgeht, aber das ich diese dann so schnell perfekt umsetzen konnte, hatte nicht einmal ich erwartet. So kam es, dass ich zwar am Start von der Pole (durch meinen Teamkollen Manuel Rubow eingefahren) startete, mich dann aber hinter den zweiten Fahrer hing um mir kurz meine nagelneuen Vorderreifen an zu fahren. Wer bereits einmal Clio gefahren ist, weiß, dass der Clio dann sehr leicht über die Hinterachse wandert, wenn die Reifen vorne sich noch nicht der Gesamtabstimmung angepasst haben. Nach ein paar Einlaufrunden übernahm ich dann wieder die Führung und konnte diese in meiner Stunde Fahrzeit sogar noch bis fast auf die komplette Start-Ziel Gerade ausbauen. Leider kam zum Ende meines Stints dann die große Ernüchterung. Zwei Runden vor dem Wechsel zum Teamkollegen bemerkte ich ein eine leichte Vibration am linken Vorderrad, welche auf einmal wesentlich stärker wurde. Ich kam sofort raus, damit sich mein Mechaniker ansehen konnte wo der Fehler lag und auch um gleich den Wechsel vorzunehmen. Dann...